Montag, 20. Januar 2014

Akademisierungswahn?

Hey ihr Lieben!

Es geht Stück für Stück voran: Ende der Woche ist Schluss mit 12/1 und das letzte Kapitel vor den Prüfungen wird aufgeschlagen. Zwischenzeitlich beschäftige ich mich mehr mit meinem nicht-vorhandenen Studienplatz, als mit meinem ebenfalls nicht-vorhandenen Abitur. Aber ich finde das so aufregend! Sobald ich irgendeine Idee habe, die nur im Entferntesten etwas mit studieren zu tun hat, kann ich nicht mehr davon lassen. Letzte Woche war ich mit einer Freundin in München bei einer Info-Veranstaltung und es hat uns sehr gut gefallen. Ich würde mich so freuen, wenn wir beide in München unsere Wunsch-Fächer studieren dürfen, denn sie hat sich beim gleichen Wohnheim beworben. Tag für Tag merke ich, dass studieren die richtige Entscheidung war. In den nächsten beiden Wochen werde ich weitere Veranstaltungen besuchen, denn ich habe mich habe mich vorerst für Germanistik und Kath. Theologie (NF) entschieden und will wissen, ob das das richtige ist. 
Nebenbei läuft mein Leben gerade ganz gut. Ich habe manchmal das Gefühl, ich bräuchte dringend irgendein Problem, über das ich mich aufregen kann. Aber das ist so ein Quatsch. Den Gedanken, dass es auch mal problemfreie Phasen geben darf habe ich, glaube ich, verdrängt. Ich hoffe einfach nur, dass alles weiterhin so funktioniert.



Spannende Bilder aus meinem überdurchschnittlich interessanten Alltag.

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen